Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Sahnehäubchen

Stand: 1. März 2012

Präambel

Sahnehäubchen  (nachfolgend der „Anbieter“) betreibt eine Website, über die sich Menschen zu Workshops anmelden können.

1. Allgemeines

1.1 Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) ermöglicht der Anbieter dem Nutzer die Anmeldung zu Workshops; sie regeln das Verhältnis zwischen dem Anbieter und dem Nutzer.

1.2 Die AGB gelten für sämtliche Inhalte, Funktionen und sonstige Dienste (nachfolgend „Dienste“), welche der Anbieter für seine Website und die Workshops zur Verfügung stellt.

2. Anmeldung

2.1 Der Nutzer muss, um sich zu einem bestimmten Workshop anzumelden, auf der Website des Anbieters die notwendigen Informationen eintragen und bestätigen. Nachfolgend wird der Prozess der Eintragung und die Bestätigung der Daten durch den Nutzer als „Anmeldung“ bezeichnet. Mit der Bestätigung seiner Angaben schließt der Nutzer die Anmeldung und einen Dienstleistungsvertrag ab und verpflichtet sich zur Entrichtung eines im Anmeldungsprozess vereinbarten Entgelts (nachfolgend „Teilnahmegebühr“) für die Dienstleitungen des Anbieters. Ein angemeldeter Nutzer wird nachfolgend als „Teilnehmer“ bezeichnet.

2.2 Die per Anmeldung übermittelten Daten wird der Anbieter unverzüglich durch eine
E-Mail an die vom Teilnehmer bei der Anmeldung hinterlegte E-Mail-Adresse bestätigen.

2.3 Es besteht kein Anspruch auf Abschluss eines Dienstleistungsvertrags; der Anbieter kann ohne Angabe von Gründen eine Anmeldung ablehnen.

2.4 Mit der Anmeldung verpflichtet sich der Teilnehmer gegenüber dem Anbieter, alle übrigen Teilnehmer während des Workshops respektvoll und freundlich zu behandeln.

3. Teilnahmebedingungen und Korrespondenz zwischen Nutzer und Anbieter

3.1 Nur unbeschränkt geschäftsfähige natürliche Personen sind zur Anmeldung zugelassen.

3.2 Der Anbieter verpflichtet sich nicht, die Daten, die ein Nutzer während des Anmeldungsprozesses macht, zu verifizieren.

3.3 Der Nutzer meldet sich zu einem Workshop über ein Registrierungsformular auf der Website des Anbieters an. Wenn und soweit diese nicht als freiwillige Angaben gekennzeichnet sind, hat der Nutzer die dort abgefragten Daten vollständig und korrekt anzugeben.

3.4 Unmittelbar nach Abschluss des Anmeldungsprozesses sendet der Anbieter dem Nutzer eine Bestätigungs-E-Mail, in welcher eine Referenznummer und ein Link zum persönlichen Bereich enthalten ist. Der Nutzer verpflichtet sich, diese E-Mail aufzubewahren und den Stand der Anmeldung im persönlichen Bereich zu verfolgen.

3.5 Da Anbieter und Nutzer via E-Mail korrespondieren, haben beide Parteien dafür Sorge zu tragen, dass E-Mail-Adressen korrekt an die jeweils andere Partei übermittelt werden und E-Mail-Postfächer (inklusive Spam-Ordner) regelmäßig abgerufen werden.

4. Abmeldung / Stornierung durch den Teilnehmer

4.1 Bis 14 Tage vor Beginn des Workshops kann ein Teilnehmer einen anderen Termin wählen, indem er dies im persönlichen Bereich tut. Eine Umbuchung ist nach Ablauf dieser Frist nicht mehr möglich.

4.2 Wenn sich ein Teilnehmer von einem Workshop abmelden möchte, so so hat er dies dem Anbieter bis spätestens 14 Tage vor dem Beginn des Workshops, zu dem er amgemeldet ist, schriftlich (per Brief, Fax oder E-Mail) mitzuteilen, unabhängig davon, ob der Teilnehmer zu diesem Zeitpunkt bereits die Teilnahmegebühr überwiesen hat oder nicht.

4.3 Falls keine Ersatzperson gestellt werden kann, ist der Rücktritt kostenpflichtig und beträgt mehr als 14 Tage vor Beginn des Workshops 20 €, 7–14 Tage vor Beginn des Workshops 50 % der Kosten und unter 7 Tage 100 % der Kosten jeweils abzüglich der Verpflegungskosten.

4.4 Liegt für eine nicht erfolgte oder zu späte Abmeldung ein wichtiger Grund – insbesondere Krankheit – vor, der den Teilnehmer an der Teilnahme am Workshop hindert, so kann er innerhalb von 14 Werktagen diesen wichtigen Grund schriftlich geltend machen. Den wichtigen Grund muss der Teilnehmer glaubhaft machen. Kann der Teilnehmer einen wichtigen Grund nachweisen, so erhält der Teilnehmer einen Gutschein für eine Teilnahme an einem anderen Termin. Auf ausdrücklichen Wunsch wird die Teilnahmegebühr zurückerstattet.

5. Umbuchung oder Rückerstattung der Teilnahmegebühr bei zu geringer Teilnehmerzahl

5.1 Wenn wegen zu geringer Teilnehmerzahl ein Workshop nicht stattfinden kann, so verpflichtet sich der Anbieter, den Teilnehmer bis 72 Stunden vor dem ursprünglich geplanten Termin darüber zu informieren.

6. Nutzung von persönlichen Daten

6.1 Der Nutzer überlässt dem Anbieter im Rahmen der Anmeldung persönliche Daten, namentlich Vor- und Nachname, Adresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

6.2 Der Anbieter behandelt die Daten der Nutzer vertraulich und gibt sie nicht an unberechtigte Dritte weiter. Dies schließt auch die zu Dokumentationszwecken erstellten Fotoaufnahmen ein.

6.3 Der Anbieter gibt Namen, E-Mail-Adresse und Telefonnummer der Teilnehmer nur an andere Teilnehmer weiter, wenn der  Teilnehmer dieser Maßnahme ausdrücklich zustimmt.

6.4 Der Anbieter informiert den Nutzer nach dem Workshop über Neuerungen und spezielle (Veranstaltungs-)Angebote per E-Mail. Derartige Informationen werden nicht öfter als einmal im Monat verschickt und betreffen zum ganz überwiegenden Teil Angebote in der Stadt, aus der der Nutzer stammt. Hat der Nutzer kein Interesse an solchen Veranstaltungsinformationen, so kann er über einen Opt-Out-Button oder per E-Mail veranlassen, von der Veranstaltungsliste gelöscht zu werden.

7. Gutscheine

7.1 Gutscheine für Workshops können über die Websites des Anbieters gekauft werden.

7.2 Die Gutscheine sind zeitlich unbefristet einlösbar und auf Dritte übertragbar.

7.3 Bis spätestens 14 Tage vor dem gewünschten Workshop muss sich der Eigentümer eines Gutscheins (nachfolgend „Gutschein-Inhaber“) anmelden.

7.4 Sobald sich der Gutschein-Inhaber mit dem Gutschein angemeldet hat, gilt der Gutschein als eingelöst.

7.5 Eine Kaufpreisrückerstattung für den Gutschein ist ausschließlich innerhalb der Frist des Fernabsatzgesetzes möglich.

7.6 Sollte aus einem wichtigen Grund im Sinne von Ziff. 5 dieser AGB ein Termin, für den sich ein Gutschein-Inhaber angemeldet hat, nicht stattfinden können, so wird der Teilnehmer auf einen Ausweichtermin umgebucht. Der Teilnehmer kann jedoch, sollte er an diesem Termin verhindert sein, einen beliebigen anderen Termin auswählen, der auf der Website des Anbieters angeboten wird.